Sonntag, 26. Januar 2014

Review imPress Press-on Manicure

Links : Pick me                                  Rechts : Casting Call                      






























Wie ihr an der Überschrift sehen könnt, geht es heute um Kunstnägel von imPress. Ich bin zum ersten Mal vor etwa zwei Jahren darauf aufmerksam geworden, war aber damals zu geizig sie mir zu kaufen, da ich knapp sieben Euro für 24 Nägel nicht gerade günstig finde. Letzten Monat war ich dann, wie jeden Tag, auf Nana`s Blog, um zu gucken, ob es etwas Neues gibt. Und tatsächlich hatte sie eine Review über eben diese Kunstnägel geschrieben. An sich nichts Besonderes, aber am Ende des Posts stand, dass sie je eine Farbe an zwei Blogger verschenken möchte, damit andere sie ebenfalls testen können. Natürlich habe ich ihr sofort eine E-mail geschickt und kurze Zeit später die Antwort erhalten, dass ich gewonnen habe. Vor circa einer Woche kam dann das Päckchen an und statt nur einer Farbe waren beide enthalten. An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal herzlich bedanken, dass ich die Möglichkeit habe diese Produkte zu testen.












































































































Die Nägel befinden sich in einer einfachen Plastikverpackung, auf der die Herstellerinformationen, sowie die Anleitung stehen. Sie sind zudem noch extra in ein kleines "Nagellackfläschchen" verpackt. Der Deckel lässt sich leicht abschrauben und dann kann man, unter leichtem Druck an den Seiten, das Köfferchen öffnen. Obendrauf befindet sich ein Plastikteil, in dem fünf der Nägel präsentiert werden. Die restlichen liegen lose darunter. Beigelegt sind auch noch ein Prep Pad und eine kleine Mini-Feile. Pro Packung sind 24 Nägel in 12 verschiedenen Größen erhältlich. Also ist für jeden etwa dabei und eine Packung reicht für zwei Anwendungen. Die einfarbigen kosten pro Packung 6,95€ und mit Muster 8,95€. Erhältlich sind sie bei Douglas, Kaufland und natürlich im Internet.



Erhältliche Farben und Muster  
Zuerst habe ich die Farbe Casting Call getestet. Es ist ein sehr schönes Bordeuxrot. Auf der Packung steht, dass sie in der kurzen Länge sind. Für meine, von Natur aus sehr langen Nägel waren sie schon fast zu kurz. Am Daumennagel musste ich den kompletten weißen Teil des Nagels kürzen, damit er nicht unter den Kunstnägeln hervorschaut. Am Zeigefinger waren sie dahingegen viel zu lang, sodass ich diesmal den Kunstnagel etwas abgefeilt habe. 





















Jetzt kommen wir endlich zum wichtigstem Teil, nämlich der Anwendung. Laut Anleitung soll man zuerst 10 passende Nägel raussuchen und bereitlegen. Das war schnell erledigt und danach sollte man seine Hände mit Seife waschen, gut trocknen und die Nägel mit dem Prep Pad vorbereiten. Jetzt muss man die Schutzfolie mithilfe der kleinen Lasche entfernen und dann nur noch den Kunstnagel richtig rum platzieren. Wenn er nicht sofort richtig sitzt, kann man ihn auch noch vorsichtig zurechtschieben. Nach dem abschließendem Festdrücken soll man eine halbe Stunde warten, bevor man wieder in Kontakt mit Wasser kommt. Wenn man möchte, kann man störende Ecken und Kanten noch etwas abfeilen. Nach dem Aufkleben hatte ich ein paar Minuten ein leichtes Druckgefühl, das aber schnell wieder verschwunden ist.



Direkt nach dem Auftrag      






Nach dem Zurechtfeilen         


Die Optik ist meiner Meinung nach super. Es sieht aus, als ob ich meine Nägel perfekt lackiert habe und glänzt sehr hochwertig. Das einzige was mich stört, ist der kleine Abstand zwischen Nagel und Kunstnagel. Dazwischen sammelt sich leider sehr schnell Schmutz an, was mich dazu verleitet hat den Zwischenraum mehrmals täglich zu säubern. Ansonsten stellt dieser kleine Makel aber kein Problem da.



Ich habe sie jetzt sieben Tage lang getragen und kann euch nun über die Haltbarkeit und das Tragegefühl berichten. Während des Tragens habe ich die Nägel überhaupt nicht gemerkt und sie haben mich auch sonst kein bisschen behindert. Ab dem fünftem Tag haben sich die Ränder leicht angefangen zu lösen und ich habe mir ein paar Haare ausgerissen. Bei genauem Hinsehen, bemerkt man, dass an der Spitze etwas von der Farbe abgegangen ist. Aus normaler Entfernung fällt das dahingegen nicht auf. Innerhalb der Woche hatte ich dauernd das Gefühl, dass jeder sofort sieht, dass es Kunstnägel sind. Es hat mich jedoch nur eine darauf angesprochen und sie wollte nur wissen, woher ich den Nagellack habe, weil sie es offensichtlich nicht erkannt hat. Insgesamt würde ich das Tragegefühl als sehr positiv bewerten. Sie halten wirklich lange und glänzen die ganze Zeit wie frischlackiert. Wahrscheinlich würden sie noch länger halten, aber ich hatte nach dieser Zeit wieder Lust auf etwas Neues.





Nach dem Entfernen der roten Variante (Die Entfernung beschreibe ich später noch genauer), habe ich die andere verwendet. Die Anwendung ist dieselbe, von daher werde ich sie nicht noch einmal beschreiben. Die Farbe Pick me ist im klassischem Frenchstil. Leider passen die Kunstnägel überhaupt nicht zu meiner Haut, da sie sehr bräunlich sind und somit ziemlich unnatürlich aussehen. Da ich sie trotzdem nicht sofort wieder abmachen wollte, habe ich den Topper aus dem neuem Catrice Standardsortiment verwendet und den Look etwas aufgehübscht.



Wie gerade schon erwähnt, berichte ich euch jetzt über die Entfernung der Nägel. An der gesamten Anwendung ist das meiner Meinung nach das komplizierteste. Auf der Packung steht, dass man etwas Nagellackentferner über die Ränder gießen und die Kunstnägel dann einfach abziehen soll. Doch so einfach gestaltet sich das Ganze dann nicht. Zuerst habe ich ein Wattestäbchen mit Nagellackentferner getränkt und es dann auf die Ränder gedrückt, die sich um Teil schon etwas gelöst hatten. An den meisten Fingern konnte ich sie dann auch entfernen. Nur 3-4 Nägel saßen so fest, dass ich sie selbst nach längerer Zeit nur unter leichten Schmerzen runterziehen konnte. Dabei hatte ich die ganze Zeit Angst, dass mein Naturnagel abreißt, was zum Glück nicht passiert ist. Weil der Kleber sehr fest saß, war meine Nageloberfläche etwas beschädigt, nachdem ich einmal mit einer Polierfeile darübergegangen bin, sahen sie wieder ganz normal aus. Eine halbe Stunde haben sich meine Nägel dann seltsam angefühlt und ich hatte zudem ein starkes Druckgefühl.


Mein Fazit :
Ich finde die Nägel toll. Bevor ich sie getestet habe, hatte ich Sorge, dass jeder sieht, dass es Kunstnägel sind, aber nach dem testen bin ich von ihrer Natürlichkeit überzeugt.Besonders wenn man nicht viel Zeit hat, sind sie sehr praktisch und aufgrund der leichten Anwendung auch für Anfänger geeignet. Das einzige Negative ist meiner Meinung nach das Entfernen und eventuell auch der Preis. Ich würde schon sagen, dass sie ihr Geld wert sind, jedoch kann ich mir stattdessen auch ein Fläschchen Nagellack für 2-3€ kaufen. Wahrscheinlich hält der nicht so lange, aber ich habe länger etwas davon und nicht nur zwei Anwendungen, wie bei diesem Produkt. Selber werde ich sie mir nicht kaufen, aber allen anderen, die nach guten Kunstnägeln suchen oder auch instabile Nägel haben, die schnell reißen, kann ich sie guten Gewissens empfehlen.

Kommentare:

  1. Sehr schön geschrieben! Ich freue mich, dass du auch alles genau unter die Lupe genommen hast und im Endeffekt hast du die gleiche Meinung wie ich :)

    Super!

    Liebe Grüße
    Nana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für deinen Kommentar. : )
      Es hat mir viel Freude bereitet, die Kunstnägel zu testen.
      Ich freue mich, dass dir meine Review gefällt.

      Alles Liebe Laura

      Löschen